Die SchulsozialarbeiterInnen

Karen Buijs

Karen Buijs - Schulsozialarbeiterin

Bücherei
Telefon: 0 42 81 – 98 88 50
Sprechstunde Dienstag, Donnerstag, Freitag nach Vereinbarung

Arbeitsschwerpunkte:
a) Gewaltprävention
b) Einzelberatung
c) Schule mit Courage – Schule ohne Rassismus
d) Schnittstelle zu außerschulischen Beratungsstellen

Karen Buijs kommt ursprünglich aus Oldendorf bei Zeven. Nach der Ausbildung zur Krankenschwester am Martin-Luther Krankenhaus in Zeven, hat sie an der Universität Hamburg Erziehungswissenschaften, Psychologie und Bewegungswissenschaften studiert. Im Laufe des Studiums sammelte sie vielfältige Erfahrungen mit Kindern und Jugendlichen aller Altersgruppen. Zu nennen ist hier u.a. das „Löwenherzprojekt“ des Fachbereiches Psychologie der Universität Hamburg, bei dem sozial ängstliche Kinder und ihre Eltern betreut und beraten wurden. Außerdem war sie in verschiedenen Kindertageseinrichtungen beschäftigt. Seit September 2012 arbeitet Karen Buijs an der    Carl-Friedrich-Gauß Oberschule in Zeven.

Jörg Alker

Jörg Alker - Schulsozialarbeiter

 

 

 

 

 

Raum A 0.40
Telefon: 0 42 81 – 9 88 85 20

Arbeitsschwerpunkte:
a) Einzelfallarbeit
b) Allgemeine Sozialberatung
c) Gewaltprävention und Stärkung eigener Kompetenzen (im Klassenverband)
d) Schülerfirma Multimedia
e) BMX und Waveboard im Ganztag
f) Aktive Pausengestaltung

Jörg Alker hat an der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel Sozialpädagogik auf Diplom studiert. Seine Staatliche Anerkennung absolvierte er in der Heimarbeit im Waisenstift Varel. Danach war er lange und vielseitig in der offenen Jugendarbeit tätig. Zuerst im Jugendzentrum in Wildeshausen, danach seit 2003 im städtischen Jugendzentrum in Zeven. Seit April 2017 ist er an der Carl-Friedrich-Gauß-Schule beschäftigt.

Kerstin Bultmann

 

 

 

 

 

 

 

Raum A 0.41
Telefon: 0 42 81 – 9 88 85 22
Sprechzeiten: Montag bis Donnerstag
(oder nach Vereinbarung)

Arbeitsschwerpunkte:
a) Berufsorientierung und Bewerbungstraining
b) Einzelberatung
c) Elternarbeit und -beratung

Kerstin Bultmann hat zunächst eine Ausbildung zur Bankkauffrau absolviert und mehrere Jahre in diesem Beruf gearbeitet. Anschließend absolvierte sie ihr Studium der Pädagogik/ Bildungswissenschaft an der FernUniversität Hagen. Während des Studiums arbeitete sie außerdem freiberuflich als Bewerbungstrainerin an verschiedenen Schulen. In den vergangenen Jahren war sie als pädagogische Mitarbeiterin in der Erwachsenenbildung bei einem Bildungsträger in Zeven tätig. Ihre Aufgabenschwerpunkte dabei waren Beratung und Coaching im Bereich Berufsorientierung und Arbeitsaufnahme sowie die Stabilisierung in schwierigen Lebenssituationen. Sie verfügt außerdem über die Qualifizierung zur Elternkursleiterin des Deutschen Kinderschutzbundes. Seit August 2018 ist Kerstin Bultmann an der Carl-Friedrich-Gauß-Schule Zeven beschäftigt.

Allgemeine Ziele von Schulsozialarbeit

Im Allgemeinen soll Schulsozialarbeit dazu dienen, das soziale Klima in einzelnen Kursen und Klassen sowie in der gesamten Schule zu erhalten oder wo es notwendig ist zu verbessern. Dazu gehören im Allgemeinen die Förderung sozialer Kompetenzen und die Stärkung des Selbstwertgefühls der SchülerInnen. Grundlegend ist eine realistische Selbsteinschätzung, damit die eigenen Ressourcen erkannt und genutzt werden können.    Extrem wichtig ist uns die Übernahme von Verantwortung für sich, aber vor allem auch für die gesamte Lerngruppe. Denn nur dann, wenn sich die Mitglieder einer Gruppe füreinander verantwortlich fühlen und die Verantwortung für den eigenen Lernprozess     übernehmen, kann ein positives Lernklima entstehen. Was Rolf und ich in den vorhergehenden Schulformen aufgebaut haben, werden wir an der IGS weiterführen.

– Erkundung und Förderung individueller Neigungen
– Förderung sozialer Kompetenzen
– Verbesserung der Selbsteinschätzung
– Förderung der Kommunikationsfähigkeiten
– Befähigung zur konstruktiven Konfliktlösung
– Förderung der gegenseitigen Akzeptanz
– Übernahme von Verantwortung für das eigene Verhalten
– Entwicklung von Eigeninitiative
– Motivation zu selbstbestimmter Tätigkeit
– positive Lebensbedingungen schaffen und erhalten
– Förderung der Kreativität
– Stärkung des Selbstwertgefühls und des Selbstvertrauens
– Verbesserung des sozialen Klimas in Gruppen, Klassen, Schule
– Entwicklung und Förderung von Visionen
– Ressourcen stärken und nutzen
– Mitbestimmung bei der Gestaltunge der Schule als Lebensort
– Förderung der Interessen
– Befähigung zur eigenständigen Planung und vielseitigen Freizeitgestaltung
– Integration einzelner SchülerInnen
– erfolgreiche Bewältigung des Übergangs Schule – Beruf
– Förderung demokratischen Handelns
– praxisorientiertes Lernen

Beratungskonzept an der Integrierten Gesamtschule Zeven

Jeder Mensch wird im Laufe seines Lebens mit Situationen konfrontiert, in denen er die    Unterstützung anderer Menschen benötigt – egal ob SchülerIn, LehrerIn oder Eltern/Erziehungsberechtigte. Manchmal tut es gut, Dinge mit Menschen zu besprechen, die eine neutrale Sichtweise haben. Zusammen wird dann versucht, eine Lösung  zu finden, damit die betroffenen Personen (vor allem die SchülerInnen) sich wieder auf den Schulalltag konzentrieren können. Unser Beratungsangebot ist kostenfrei und steht jeder/jedem SchülerIn, LehrerIn oder Elternteil unserer Schule zur Verfügung. In Absprache mit dem/der KlassenlehrerIn können auch Termine während des Schulvormittags mit uns vereinbart werden.

Wenn euch was auf der Seele liegt, sind wir für euch da

Eure SchulsozialarbeiterInnen sind für euch da, wenn ihr Probleme habt mit MitschülerInnen, LehrerInnen, Eltern oder euch selbst. Wir sind keine LehrerInnen und keine Psychologen. Wir haben Schweigepflicht und behalten das, was ihr uns anvertraut erst einmal für uns. Zusammen versuchen wir dann, eine Lösung zu finden. Sprecht uns einfach selbst an oder fragt eure LehrerInnen, ob sie euch zu uns bringen. NUR MUT!