Der Mann und sein blauer Bulli – Oliver Lück wieder in der Zevener IGS zu Gast

Zum nunmehr dritten Mal war der Reisejournalist und Fotograf Oliver Lück in der Schulbibliothek der IGS zu Gast. Getreu des Titels seines Buches „Buntland“ (Rowohlt Verlag, 2018) war sein Vortrag nicht langweilig oder eintönig, sondern bunt und lebendig. Oliver Lück berichtete vom Reisen und von Menschen. Er zeigte Bilder und erzählte Geschichten.
In diesen blickte er auf 20 Jahre Reisen durch Europa zurück, die er fast ausschließlich in einem blauen VW-Bulli verbrachte.

Und nicht nur die anwesenden Lehrer bekamen direkt Lust auf einen Campingurlaub, auch die SchülerInnen zeigten sich angetan. So schwärmte ein Junge, er müsse wohl auch durch Europa reisen.
Dazu riet ihm auch Herr Lück: Denn das Reisen führe zu Begegnungen mit Menschen und Menschen führten zu Geschichten. So sei es ihm gelungen, seine Bücher zu schreiben. Allerdings müsse man sich dafür keinen Bulli zulegen. Auch das Fahrrad oder zu Fuß gehen, sei zu empfehlen. Hauptsache man habe kein konkretes Ziel, sondern nehme sich Zeit.
Einen abschließenden Tipp hatte er für die Schülerinnen und Schüler auch noch: Mit Spanisch und Englisch als Fremdsprachen könne man sich fast überall auf der Welt verständigen.

In der IGS Zeven findet für die sechsten Klassen jedes Jahr ein Vorlesewettbewerb statt.
Um diese Zeit einzuläuten und den Schülern zu zeigen, wie spannend das Leben von Autoren ist und welche Geschichten Bücher erzählen können, taten sich die Bibliothek der Samtgemeinde Zeven und die Schule zusammen und organisierten diesen Vortrag. Tatkräftig unterstützt wurden sie vom Förderverein der Carl-Friedrich-Gauß-Schule.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.